Rechtliche und vertragliche Informationen

Allgemeine Bedingungen

Produkte und Dienstleistungen

B. Produkte und Dienstleistungen für Großunternehmen (ab 10 Mitarbeiter)

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für professionelle Kunden:

  • Diese allgemeinen Bedingungen werden durch die vertraglichen Leistungsbeschreibungen (Contractual Service Descriptions, CSD) (einschließlich der Besonderen Geschäftsbedingungen) ergänzt. Um die vertraglichen Leistungsbeschreibungen zu konsultieren, wenden Sie sich bitte an Ihren Proximus-Kundenbetreuer oder besuchen Sie die Website MyProximus.
  • für Festnetz-Sprach-, Mobil- und Internet-Kommunikationsdienste und Nebenstellenanlagen werden diese allgemeinen Bedingungen ebenfalls durch die weiter oben auf dieser Seite erwähnten Bedingungen ergänzt, wenn der Zentralverwahrer darauf verweist.

Proximus passt seine Vertragsbedingungen für den Mobilfunk an die neue EU-Roamingverordnung an, die am 1. Juli 2022 in Kraft treten wird.

Dank der neuen EU-Roaming-Verordnung tätigen Kunden in der Europäischen Union in den nächsten 10 Jahren Anrufe, SMS und MMS im Roamingmodus weiterhin zu ihren normalen Inlandstarifen, ohne dass im Vergleich zu in Belgien getätigten Anrufen, SMS und MMS Zusatzkosten entstehen. Diese EU-Roaming-Regelung wird als "Roam Like At Home" bezeichnet.

Hier finden Sie erneut die Tarifbedingungen, die für das Roaming (Handynutzung im Ausland) gelten:

  • Für Anrufe, SMS, MMS und Datentraffic innerhalb der Europäischen Union (+ Island, Lichtenstein, Norwegen und in anderen Vertragsländern von Proximus wie dem Vereinigten Königreich, vollständige Liste unter proximus.be/roaming verfügbar): Es gilt der Inlandstarif.
  • Für Anrufe und SMS an Mehrwertdienste: Für Roaming-Nutzer wird stets ein Roamingzuschlag erhoben, auch wenn diese Dienste für lokale Nutzer gratis sind.
  • Wenn für den betreffenden Tarif bei Überschreitung eines bestimmten Datenvolumens eine Fair-Use-Policy gilt: Das geltende Volumen und der Preis sind unter dem betreffenden Handytarif angegeben.
  • Außerhalb der Europäischen Union und/oder bei Verbindungen zu nicht-terrestrischen Netzen: Die geltenden Tarife sind in der Preisliste oder in der Beschreibung des jeweiligen Handytarifs angegeben (der Inlandstarif gilt nicht).
  • Gemäß der neuen EU-Verordnung wurden diese grundsätzlichen Regelungen in den Allgemeinen und/oder Besonderen Geschäftsbedingungen für den Mobilfunk neu festgeschrieben.

Diese legen nun auch fest, welche lokalen Faktoren die Qualität der Roaming-Dienste im Ausland beeinflussen können und wie man eine Beschwerde einreichen kann, wenn die Qualität des Services im EU-Ausland nicht den Vertragsbedingungen entspricht.

Schließlich wurden auch Änderungen vorgenommen, um Kunden noch besser zu schützen und hohe Roaming-Gebühren zu vermeiden:

  • Derzeit ist die Nutzung des mobilen Internets im Ausland auf 60 EUR brutto zusätzlich zur Flatrate beschränkt, es sei denn, der Kunde entscheidet sich dafür, diese Fair-Use-Grenze aufzuheben, um unbegrenzt weiter surfen zu können.
  • Nach der neuen Verordnung behält der Kunde die Möglichkeit, bei der Internetnutzung im Ausland über die Obergrenze von 60 EUR brutto hinaus zu surfen, wobei seine mobile Internetverbindung erneut gekappt wird, wenn die Obergrenze von 121 EUR brutto zusätzlich zur Flatrate erreicht wird, es sei denn, er entscheidet sich, auch diese zweite Obergrenze zu überschreiten. In diesem Fall surft der Kunde eigenverantwortlich ohne Limit weiter. Der Kunde hat jederzeit die Möglichkeit, seine Wahl zu ändern.

Alle diese Änderungen treten zusammen mit der neuen EU-Roaming-Verordnung am 1. Juli 2022 in Kraft.

Proximus passt seine Vertragsbedingungen an die neuen Rechtsvorschriften zu elektronischen Kommunikationsdiensten an

Die Änderungen zielen darauf ab, unseren Kunden einen immer besseren Schutz zu bieten, und gelten für laufende Verträge ab dem 10. Januar 2022 (Inkrafttreten des „Gesetzes vom 21. Dezember 2021 zur Umsetzung der europäischen Rechtsvorschriften für die elektronische Kommunikation und zur Änderung verschiedener Bestimmungen im Hinblick auf die elektronische Kommunikation“), mit Ausnahme von:

  • der Erstattung des Restguthabens einer Prepaid-Karte oder FullControl bei einem Betreiberwechsel ;
  • der Ausweitung des Rechts, die E-Mail-Adresse über die derzeitige Frist von 18 Monaten hinaus zu behalten, wenn der Kunde seinen Internetvertrag kündigt, falls ein solcher Dienst enthalten war.

Diese beiden Änderungen gelten ab dem Inkrafttreten der königlichen Erlasse, die die praktischen und finanziellen Modalitäten ihrer Umsetzung festlegen.

Diese Änderungen betreffen insbesondere folgende Punkte:

A. Zu den Bedingungen, die für Produkte und Dienstleistungen für Verbraucher, Selbständige und Kleinunternehmen (bis zu 9 Mitarbeiter) gelten:

Für Verbraucher und Geschäftskunden mit bis zu neun Mitarbeitern betreffen diese Änderungen insbesondere folgende Punkte:

  • Verlängerung der Frist für die Beantragung der Rufnummernmitnahme: Der Kunde kann die Portierung seiner Rufnummer an einen anderen Anbieter verlangen, indem er sich bis zu einen (1) Monat nach dem Datum der Kündigung seines mit dieser Nummer verbundenen Vertrags durch den Kunden an diesen neuen Anbieter wendet. Darüber hinaus verpflichtet sich Proximus für den Fall, dass das Verfahren der Rufnummernmitnahme innerhalb der gesetzlichen Frist nicht zum Erfolg führt, dazu, den mit der Nummer verbundenen Vertrag des Kunden zu reaktivieren und die Dienste zu denselben Bedingungen bereitzustellen, bis das Portierungsverfahren erfolgreich zum Abschluss gebracht wird.
  • Vereinheitlichung der Rufnummernmitnahme im Fall einer Preiserhöhung oder von Vertragsbedingungen zu Ungunsten des Kunden: Proximus informiert den Kunden, bevor die Änderungen in Kraft treten, und Kunden, die die Vertragsänderungen nicht akzeptieren, können ihren Vertrag bis spätestens drei Monate nach dieser Mitteilung kündigen (sofern diese Änderungen nicht ausschließlich den Kunden begünstigen, rein administrativer Natur sind und keine negativen Auswirkungen für den Kunden haben, direkt von einer gesetzlichen Vorschrift vorgegeben sind oder auf ihr beruhen, oder sie eine aufgrund der Entwicklung des Verbraucherpreisindex vorgenommene Preiserhöhung betreffen).
  • Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen umfassen fortan Informationen zu Geräten und Tarifen, die besonders für Kunden mit einer Behinderung geeignet sind.
  • In der Preisliste sind fortan die Höchsttarife für gebührenpflichtige Rufnummern und gebührenpflichtige SMS sowie die Tarife für die Mobilfunkkommunikation außerhalb von Pauschalen aufgeführt, um dem Kunden diese Angaben auf einem dauerhaften Informationsträger bereitzustellen, den er aufbewahren kann.
  • In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird überdies darauf hingewiesen, dass Proximus keine Mindestdienstqualität bietet, sofern nichts Gegenteiliges angegeben ist. Proximus verpflichtet sich selbstverständlich, mit allen erforderlichen Mitteln für eine ordnungsgemäße Funktionsweise des Dienstes zu sorgen und diesen wie vertraglich vereinbart und unverzüglich bereitzustellen.
  • Verbraucherkunden haben fortan die Möglichkeit, im Fall eines Anbieterwechsels die Erstattung des Guthabens einer Prepaid- und/oder FullControl-Karte zu verlangen. Wenn ein Verbraucherkunde den Anbieter wechselt und seine Rufnummer mitnimmt, kann er im Nachhinein die Erstattung seines tatsächlich gekauften und verbleibenden Guthabens verlangen (unter Ausschluss von „Bonusguthaben“ oder von kostenlos im Rahmen von Sonderangeboten erhaltenen Guthaben). Kunden, die ihre Rufnummer zu Proximus mitnehmen, müssen den Antrag an ihren vorherigen Anbieter stellen. Kunden, die ihre Proximus-Rufnummer zu einem anderen Anbieter mitnehmen, können innerhalb von einem Monat ab dem Tag der effektiven Übertragung ihrer Rufnummer an den neuen Anbieter den Antrag an Proximus stellen. Mit dem Ablauf dieser Frist verfällt das Recht des Kunden auf Erstattung.

    Bei Betrug oder Missbrauch wird Proximus den Erstattungsantrag ablehnen. Zum Beispiel wird es als Betrug oder Missbrauch angesehen, wenn der Kunde zum Zeitpunkt des Antrags sein tatsächlich gekauftes Guthaben in den zurückliegenden sechs Monaten zu mindestens 50 % nicht genutzt hat.

    Der Erstattungsantrag wird über die Proximus-Website gestellt. Die Rufnummer des Kunden portiert werden und zum Antragszeitpunkt aktiviert sein, damit die Zusendung eines persönlichen Sicherheitscodes möglich ist.

    Erstattungsanträge können nur von Verbrauchern gestellt werden und müssen sich auf Anträge auf Rufnummernmitnahmen beziehen, die nach Inkrafttreten des anwendbaren Gesetzes erfolgt sind.

    Proximus erhebt für den Rückerstattungsvorgang eine Verwaltungsgebühr, die durch den künftigen Königlichen Erlass festgelegt und in der Preisliste angegeben wird. Diese Kosten werden vom verbleibenden Guthaben abgezogen. Falls das verbleibende Guthaben diese Kosten nicht deckt, erfolgt keine Erstattung.

    Diese Änderung gilt ab dem Inkrafttreten des Königlichen Erlasses, der die praktischen und finanziellen Modalitäten seiner Umsetzung festlegt.

  • Die Ausweitung des Rechts, die E-Mail-Adresse über die derzeitige Frist von 18 Monaten hinaus zu behalten, wenn der Kunde seinen Internetvertrag kündigt, sofern ein solcher Service enthalten war. Diese Änderung gilt ab dem Inkrafttreten des Königlichen Erlasses, der die praktischen und finanziellen Modalitäten seiner Umsetzung festlegt.
  • Mit Geschäftskunden abgeschlossene Verträge über elektronische Kommunikationsdienste, die eine Erstlaufzeit und eine stillschweigende Verlängerung vorsehen, werden nach Ablauf ihrer Erstlaufzeit automatisch verlängert. Während dieser Verlängerung können sie jederzeit schriftlich unter einfacher Einhaltung einer einmonatigen Frist gekündigt werden. Dies betrifft ausschließlich die folgenden elektronischen Kommunikationsdienste im gesetzlichen Sinne: Internetzugangsdienste, nummernabhängige interpersonelle Kommunikationsdienste sowie Übermittlungsdienste, die nicht der Maschine-Maschine-Kommunikation dienen.

B. Zu den Bedingungen, die für Produkte und Dienstleistungen für Großunternehmen (ab 10 Mitarbeiter) gelten:

Die vorstehend aufgeführten Änderungen für Geschäftskunden mit bis zu neun Mitarbeitern gelten ab dem Inkrafttreten des Gesetzes ebenfalls für Verträge über elektronische Kommunikationsdienste, die mit anderen Geschäftskunden (mit zehn oder mehr Mitarbeitern) geschlossen werden, jedoch vorbehaltlich des Folgenden:

  • Kunden mit über 50 Mitarbeitern, die Dienste für die Maschine-Maschine-Kommunikation nutzen, haben kein Recht auf die Kündigung ihres Vertrags im Fall einer Preiserhöhung oder der Einführung von Vertragsbedingungen zu ihren Ungunsten.

Dienste, die der Definition „elektronischer Kommunikationsdienste“ im gesetzlichen Sinne nicht entsprechen, sind von den vorliegenden Änderungen nicht betroffen.

Proximus-Websites und MyProximus

Automatisierte Interaktionen mit unserem Kundendienst

Wenn Sie den Proximus-Kundendienst per Anruf oder Chat kontaktieren, werden Sie zunächst auf eine künstliche Intelligenz (KI) treffen, die Ihnen ihre Hilfe anbietet. Proximus ist bestrebt, die Interaktion mit seinen Kunden durch verschiedene Mittel zu verbessern, um die Wartezeit bei der Kontaktaufnahme mit unseren Dienstleistungen so weit wie möglich zu verkürzen. In Anbetracht der Vielzahl der von Proximus angebotenen Dienstleistungen und des breiten Spektrums an Unterstützung für unsere Kunden ist eine der effizientesten Möglichkeiten zur Verbesserung unserer Interaktionen die künstliche Intelligenz.

Die Funktionsweise dieser KI ist wie folgt:

Schritt 1: Sie kontaktieren Proximus über das Kommunikationsmittel Ihrer Wahl
Schritt 2: Sie werden mit einer KI in Kontakt gebracht, die sich als KI zu erkennen gibt und Ihnen ihre Hilfe anbietet.
Schritt 3: Die KI wird versuchen, den Grund für den Anruf/die Nachricht zu ermitteln, um Ihnen auf die effizienteste Weise zu helfen.

Beachten Sie dies:

Wenn die KI den Grund Ihres Anrufs/Ihrer Nachricht richtig identifizieren kann und in der Lage ist, Ihnen ohne die Einschaltung eines Agenten zu helfen, dann bietet sie Ihnen die Informationen an, die sie glaubt, dass Sie benötigen, oder die Lösung, die Sie angefordert haben.

Wenn die KI den Grund Ihres Anrufs/Ihrer Nachricht richtig identifizieren kann und nicht in der Lage ist, Ihnen ohne die Hilfe eines Agenten zu helfen, wird sie Sie direkt mit dem richtigen Agenten in Verbindung setzen, der versuchen wird, Ihnen bei Ihrem Anliegen zu helfen.

Ist die KI nicht in der Lage, den Grund Ihres Anrufs/Ihrer Nachricht richtig zu identifizieren, wird sie Sie direkt mit einem Agenten verbinden, der versuchen wird, Ihnen bei Ihrem Anliegen zu helfen.

In jedem Fall:

Sie haben immer die Möglichkeit, sich mit einem Agenten verbinden zu lassen, wenn Sie dies wünschen.

Obwohl das Ziel der KI darin besteht, die bei unserem Kundendienst eingehenden Anfragen zu sortieren und Sie mit dem richtigen Mitarbeiter in Verbindung zu bringen, können einige kleine Entscheidungen automatisch getroffen werden (z. B. die Stornierung einer Rechnung). Für solche Aktionen könnte jedoch eine zusätzliche Identifizierung von Ihnen erforderlich sein, um zu verhindern, dass Ihre Identität missbraucht wird, bevor Maßnahmen ergriffen werden, die sich auf Sie auswirken könnten.

Die Interaktion mit unserer KI wird in unseren Systemen zu Dokumentationszwecken für maximal 3 Monate nach Beendigung der Konversation gespeichert, damit wir bei wiederkehrenden Problemen auf die Historie vergangener Konversationen zugreifen können, um Ihre Anfragen effizienter zu bearbeiten.

Haben Sie Fragen zu Ihren persönlichen Daten? Dann klicken Sie bitte hier!

Preisliste und Tarife

Aktuelle Tarife

A. Persönlich

Nationale Anrufe (Festnetz)

Internationale Anrufe (Festnetz)

Internationale Anrufe aus Belgien (Mobiltelefon)

Roaming-Tarife (Mobiltelefon)

B. Geschäft

Nationale Anrufe (Festnetz)

Unlimited Calls National(PDF, 84Kb)

Internationale Anrufe (Festnetz)

Unlimited Calls National/International (ohne Mehrwertsteuer)(PDF, 222Kb)

Internationale Anrufe aus Belgien (Mobiltelefon)

Roaming-Tarife (Mobiltelefon)

Anrufe und SMS aus dem Ausland mit Ihrem Handy mit Abonnement(PDF, 409Kb)

C. Große Unternehmen

Standardtarif (Festnetz)(PDF, 205Kb)

Programm Unbegrenzte Anrufe (Festnetz)

Gesprächsguthaben (Festnetz)

Roaming-Tarife (Mobiltelefon)

Internationale Anrufe und SMS aus dem Ausland mit Ihrem GSM für Firmenkunden(PDF, 330Kb)

Hinweise zum Datenschutz

Datenschutz ist wichtig, für Sie... und für uns. Daher respektieren wir Ihre Privatsphäre.

Die Proximus Hinweise zum Datenschutz zielt darauf ab, betroffenen Personen transparente Informationen über die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten gemäß den Bestimmungen der Datenschutz-Grundverordnung bereitzustellen.

Proximus möchte über diese Datenschutzrichtlinie näher erläutern, welche Personendaten wir von Ihnen sammeln, was mit Ihren Personendaten geschieht, wenn Sie unsere Dienste und Apps nutzen und/oder unsere diversen Websites besuchen, für welche Zwecke diese Daten verwendet werden und an wen diese Personendaten weitergegeben werden. Gleichzeitig erfahren Sie hierin, wie Sie die Verwendung Ihrer Personendaten durch uns kontrollieren können.

Wir empfehlen Ihnen daher, diese Datenschutzrichtlinie gründlich zu lesen. Sie werden schnell feststellen, dass Sie hierin nützliche und interessante Informationen finden. Um die Lesbarkeit dieser Richtlinie zu vereinfachen, entschieden wir uns, die verschiedenen Themen in Kapiteln zu gliedern, die über dieses Auswahlmenü leicht aufzufinden sind.

Hinweise zum Datenschutz

Kundendienst nach dem Verkauf

Haben Sie Fragen zu Ihrer Online-Bestellung oder einem Produkt? Zögern Sie nicht, unseren Kundenservice zu kontaktieren! Unser Team beantwortet Ihre Fragen telefonisch von Montag bis Samstag von 8.00 bis 22.00 Uhr unter 0800 55 800 (für Verbraucher) (gebührenfrei) oder 0800 55 500 (für kleine Unternehmen) (gebührenfrei).

Eine Beschwerde? Wenden Sie sich an Ihren lokalen Proximus-Dienst oder rufen Sie 02 202 41 11 an.

Sie können sich auch per E-Mail an die Schlichtungsstelle für Telekommunikation wenden: klachten@ombudsmantelecom.be/ plaintes@mediateurtelecom.be oder per Post: Boulevard du Roi Albert II 8 boîte 3 à 1000 Bruxelles / Koning Albert II-laan 8 bus 3 te 1000 Brussel, tel. 02 223 09 09/ 02 223 06 06. Oder Sie können sich an die Online-Plattform zur Streitbeilegung wenden.

Namensänderungen

Im Bemühen um eine Vereinfachung unseres Angebots wird die Benennung einiger unserer Produkte ab dem 1. Oktober geändert, ohne dass sich Inhalt, Preis oder Bedingungen ändern.

Hier finden Sie die vollständige Liste der Produkte, die in den Geltungsbereich dieser Umbenennung fallen(PDF, 66.5Kb)

Einige PDF-Dateien sind möglicherweise für manche Personen nicht zugänglich. In diesem Fall laden wir Sie ein, mit uns Kontakt aufzunehmen.