E-Mail-Richtlinien

E-Mail-Standards

Das Folgende gilt für die Zustellung von Internet E-Mails über das Proximus-Netzwerk:

  • Die Proximus-Mailserver akzeptieren keine Verbindungen von ungesicherten Systemen. Dazu gehören offene Relays, offene Proxys, offene Router oder jedes andere System, das nachweislich für eine nicht autorisierte Nutzung verfügbar ist.
  • Proximus-Mailserver akzeptieren keine Verbindungen von Systemen, die dynamisch zugewiesene oder private IP-Adressen verwenden.
  • Proximus-Mailserver lehnen Verbindungen von IP-Adressen ab, die nicht über einen Reverse-DNS (PTR) verfügen.
  • Proximus kann Verbindungen oder Mails von Absendern ablehnen, deren Empfängerlisten durchgängig eine Bounce-Fehlerrate von mehr als 10% aufweisen (d.h. mehr als 10% der Mailingliste eines Absenders sind für Benutzer bestimmt, die auf unseren Systemen nicht existieren).
  • Proximus kann Verbindungen oder Mails von Absendern ablehnen, die nicht in der Lage sind, Bounce-Return-Nachrichten zu akzeptieren, die für ihre Domain bestimmt sind.
  • Wenn Sie unsere Webmail-Lösung verwenden, können Sie bis zu 25 Adressaten pro E-Mail aufnehmen.
  • Wenn Sie einen E-Mail-Client verwenden, können Sie bis zu 100 Adressaten pro E-Mail aufnehmen.
    Bitte beachten Sie: In anderen Netzwerken als dem Proximus-Netzwerk sind Sie auf 10 E-Mail-Adressen gleichzeitig pro E-Mail über einen E-Mail-Client beschränkt.
  • Der Besitzer einer festen IP-Adresse, die auf eine schwarze Liste gesetzt wurde, kann sich an uns wenden.

Technische Anforderungen

  • Vom Absender wird erwartet, dass er alle technischen Standards für die Übertragung von Internet E-Mail einhält, die von der Internet Engineering Task Force (IETF) der Internet Society veröffentlicht wurden, einschließlich RFC 2821, RFC 2822 und andere.
  • Nach Erhalt eines numerischen SMTP-Fehlerantwortcodes zwischen 500 und 599 (auch bekannt als permanente Nichtzustellungsantwort) darf der Absender nicht versuchen, diese Nachricht erneut an diesen Empfänger zu senden.
  • Der Absender darf nicht mehr als 4 gleichzeitige Verbindungen zu Proximus-Servern für eingehende E-Mails öffnen, ohne dies vorher zu vereinbaren.
  • Der Mechanismus zur Abmeldung, entweder von einzelnen Listen oder von allen vom Absender gehosteten Listen, muss klar dokumentiert und für die Empfänger leicht zu finden und zu nutzen sein.
  • Verbindungen von dynamischen IP-Räumen dürfen nicht akzeptiert werden.
  • E-Mail-Server müssen gegen unbefugte oder anonyme Nutzung gesichert sein.
  • E-Mail-Server müssen über gültige Reverse-DNS-Einträge verfügen.

Do you have a question?

Ask one of our advisors. Make your choice: