10 Tipps zur Verbesserung Ihres Wi-Fi und Internet

Tipp 1: Nähern Sie sich Ihrem b-box Modem oder Wi-Fi Booster

Wenn Sie Ihr Mobiltelefon, Tablet oder Ihren Computer verwenden, sollten Sie so nah wie möglich an Ihr b-box oder Ihren Wi-Fi-Booster herankommen, denn je weiter das WLAN entfernt ist, desto geringer wird seine Leistung.

Die Qualität Ihres WLANs hängt auch von allen Hindernissen zwischen Ihrem Gerät und dem b-box oder dem WLAN-Booster ab, da sich das WLAN-Signal in einer geraden Linie bewegt. Alles, was Ihr Gerät von b-box oder dem Wi-Fi-Booster abschneidet, schwächt das Signal, einschließlich Dingen wie Beton, Metall, Ziegel oder einfach isolierte Wände. Das Wi-Fi-Signal kann auch durch Möbel wie Spiegel, Regale, Schränke usw. geschwächt werden.

Tipp 2: Positionieren Sie Ihr b-box in der Mitte Ihrer Wohnung

Wo sollten Sie das b-box aufstellen?

  • Der beste Platz für die Positionierung des b-box ist in der Mitte Ihres Hauses, in einem offenen Raum (nicht in einem Schrank) und mehr als einen Meter vom Boden entfernt. So erhalten Sie eine bessere Wi-Fi-Abdeckung.
  • Versuchen Sie immer, das b-box oder den Wi-Fi-Booster mehr als einen Meter von anderen elektrischen Geräten entfernt aufzustellen, um Störungen zu vermeiden.
  • Wenn sich Ihr b-box im Keller befindet, wird das Wi-Fi-Signal sehr schwach sein. Es ist daher besser, das b-box im Erdgeschoss zu installieren und ein RJ11-Kabel zu verwenden, das lang genug ist, um von der Steckdose im Keller zu reichen.
  • Wenn es zu kompliziert ist, Ihr b-box an einen anderen Ort zu verlegen, können Sie entweder unsere Techniker um Hilfe bitten oder ein Wi-Fi Booster bestellen, um die Wi-Fi-Abdeckung im ganzen Haus zu erweitern.

Wie sollten Sie die b-box positionieren?

Positionieren Sie Ihr b-box so, dass die LEDs nach außen gerichtet sind - sie dürfen nicht zur Wand oder zum Boden zeigen. Wenn das b-box im Keller installiert wird, positionieren Sie es so, dass die LEDs nach oben zeigen, damit das Wi-Fi-Signal leichter die darüber liegende Etage erreicht.

Tipp 3: Ethernet-Kabel sind auch gut!

Wi-Fi ist großartig, aber die Verwendung eines Ethernet-Kabels zur Verbindung von b-box mit Ihrem Computer, Decoder oder Ihrer Konsole hat auch seine Vorteile:

  • Sie erhalten eine schnellere Internet Verbindung.
  • Es gibt keine Probleme mit Störungen durch andere Geräte.
  • Sie laufen nicht Gefahr, das Wi-Fi zu überlasten.
  • Sie können Orte erreichen, die für Wi-Fi zu weit entfernt sind, solange Sie dort eine Ethernet-Buchse haben.

Sie können Ethernet-Kabel in jedem Elektronikgeschäft kaufen, aber wenn Sie Ethernet-Steckdosen in Ihrem Haus installieren lassen möchten, ist es besser, sich an einen Elektriker zu wenden oder dies bei Renovierungsarbeiten in Ihrem Haus durchführen zu lassen. Dies ist kein Service, der von Proximus angeboten wird.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Ethernet-Kabel nicht zu alt sind. Am besten verwenden Sie RJ45-Ethernet-Kabel, die mindestens der Kat. 5e entsprechen. Verwenden Sie diese, um so viele Geräte wie möglich anzuschließen, insbesondere diejenigen, die die meiste Bandbreite benötigen, wie z. B. Decoder, Konsole und Wi-Fi Booster.

Tipp 4: Verwenden Sie Smart Wi-Fi, damit Sie immer auf der richtigen Frequenz sind

Falls Sie es noch nicht getan haben, verwenden Sie Ihre MyProximus Anwendung , um Smart Wi-Fi einzuschalten. Smart Wi-Fi sorgt dafür, dass sich Ihr Gerät immer mit der besten Wi-Fi-Frequenz verbindet, was ziemlich nützlich ist!

Es gibt zwei Wi-Fi-Frequenzen auf einem 3/3V+ b-box - eine bei 5 GHz und die andere bei 2,4 GHz:

  • 2,4 GHz: Dies ist die am häufigsten verwendete Wi-Fi-Frequenz. Sie bietet in der Regel die größte Reichweite und eine bessere Abdeckung, allerdings mit einer geringeren Geschwindigkeit. Signale auf dieser Frequenz können leichter durch Wände und dicke Gegenstände dringen. Die meisten Modems und Wi-Fi-kompatiblen Geräte arbeiten auf der 2,4-GHz-Frequenz, was leider zu Störungen führen kann und das Wi-Fi weniger effizient macht.
  • 5 GHz : Insgesamt bietet das 5-GHz-Band höhere Geschwindigkeiten, aber der Nachteil ist, dass die Reichweite nicht so groß ist und die Abdeckung nicht so gut ist. Die 5-GHz-Frequenz ist weniger anfällig für Störungen.
Schalten Sie Smart Wi-Fi ein, damit Ihr Gerät automatisch auf die beste Frequenz umschaltet.
Tipp 5: Achten Sie auf Störungen

Es gibt viele elektrische Geräte, die Ihr Wi-Fi stören können, z. B. Mikrowellenherde, Alarmanlagen, Überwachungskameras, Heizkörper, Türklingeln, Beleuchtung, Babyphone usw. Es gibt keine Wunderlösung; Sie müssen dies einfach bei der Einrichtung berücksichtigen. Halten Sie also Abstand zu allen elektrischen Geräten, die das Wi-Fi stören, und gehen Sie so nah wie möglich an den b-box oder Wi-Fi-Booster heran. Sie können die meisten dieser Interferenzprobleme vermeiden, indem Sie einfach Smart Wi-Fi einschalten!

Tipp 6: Alte Geräte können das Wi-Fi verlangsamen

Wenn Sie einen Computer, ein Tablet oder ein Mobiltelefon haben, das älter als fünf Jahre ist, sollten Sie es nicht mit Ihrem WLAN verbinden, da es die anderen angeschlossenen Geräte verlangsamen kann, selbst die neuesten!

Wenn möglich, verwenden Sie mindestens ein Ethernet-Kabel der Kategorie 5e, um sie zu verbinden, oder schalten Sie ihr WLAN aus, wenn sie nicht benutzt werden.

Tipp 7: Überlasten Sie Ihr Wi-Fi nicht

Die Qualität Ihres WLAN-Signals hängt auch davon ab, wie Sie es nutzen - das Herunterladen sehr großer Dateien (z. B. Torrents) oder die gleichzeitige Nutzung mehrerer Geräte beeinträchtigt die Qualität Ihres WLANs.

Smart Wi-Fi ist über die Anwendung MyProximus verfügbar und kann Ihnen helfen, Geräte zu identifizieren, die Ihr Wi-Fi-Netzwerk überlasten.

Tipp 8: Vergleichen Sie mit anderen Geräten

Wenn Ihre Internet Verbindung sehr langsam ist, verwenden Sie ein anderes Gerät, um dessen Geschwindigkeit mit unserem Speedtest im Internet zu vergleichen. Wenn Sie mit einem anderen Gerät eine bessere Verbindung erhalten, hat Ihr Gerät wahrscheinlich ein Problem oder sein Wi-Fi funktioniert nicht so gut, wie es sollte. Starten Sie Ihr Gerät neu oder verwenden Sie ein anderes Gerät zum Surfen im Web über Wi-Fi.

Tipp 9: Erweitern Sie Ihr Wi-Fi mit einem Wi-Fi Booster

Wenn Sie in einem Haus oder einer großen Wohnung leben, ist das Wi-Fi-Signal von b-box möglicherweise nicht stark genug, um alle Räume abzudecken. In diesem Fall können Sie einen Wi-Fi-Booster verwenden, um Ihr Netzwerk zu erweitern. Die App MyProximus hilft Ihnen, den besten Platz dafür in Ihrer Wohnung zu finden.

Tipp 10: Testen Sie Ihre Leitung

Wenn Ihre Verbindung sehr langsam ist oder ständig abbricht:

  1. Schließen Sie einen Laptop mit mindestens einem Cat-5e-Netzwerkkabel (oder einem neuen Ethernet-Kabel) an Ihr b-box an.
  2. Messen Sie Ihre Geschwindigkeit mit https://pxs.speedtestcustom.com/. Notieren Sie die Geschwindigkeit, die Sie erreicht haben.
  3. Trennen Sie das Ethernet-Kabel, verbinden Sie sich mit dem Wi-Fi und messen Sie die Geschwindigkeit erneut mit https://pxs.speedtestcustom.com/.
Wenn es nur einen kleinen Unterschied in der Geschwindigkeit gibt, muss Ihr Modem neu gestartet werden:
  1. Schalten Sie das b-box aus, indem Sie die Start/Stopp-Taste auf der Rückseite drücken.
  2. Warten Sie etwa zehn Sekunden
  3. Schalten Sie das b-box wieder ein.

Wenn Sie weiterhin Probleme mit der Verbindung haben, lesen Sie unsere Hinweise zu Internet..

Wenn Sie immer wieder Probleme haben, entweder überhaupt eine Verbindung herzustellen oder eine langsame Verbindung herzustellen, wenden Sie sich an unseren technischen Service.

Need help?