Aufnehmen von Gesprächen mit Ihrem Smartphone

Veröffentlicht am 02/11/2017 in Inspiriert sein

Aufnehmen von Gesprächen mit Ihrem Smartphone

Nicht nur Journalisten können von der Aufzeichnung von Telefongesprächen profitieren. Auch für andere Freiberufler und Unternehmer kann es manchmal sehr praktisch sein. Denken Sie z. B. an eine schwierige technische Erklärung, die Sie gerne noch einmal anhören möchten, an das Screening von Bewerbern für einen Job oder wenn Sie einen Beweis für bestimmte Absprachen mit Kunden oder Lieferanten haben möchten.

Machen Sie es mit Apps

In den jeweiligen App-Stores von Apple und Google gibt es zahllose Apps, die Sie dafür nutzen können. Diese Apps bieten oft eine ganze Reihe von Möglichkeiten: Aufzeichnen von ein- und ausgehenden Anrufen, Teilen von Aufnahmen per E-Mail, Facebook und Twitter, Herunterladen der Aufnahmen auf einen Computer oder einen Cloud-Dienst wie Dropbox oder Onedrive, Verschlagworten von Aufnahmen mit Titeln und Beschreibungen und mehr. Bekannte Namen für iOS sind iPadIO, Call Recorder und TapeACall. Für Android sind es ACR, Automatic Call Recorder und Appliqato.

Tricks für geschlossenes iOS

Speziell bei Apple gibt es aber ein paar Punkte zu beachten. iOS ist ein recht geschlossenes Betriebssystem und gibt Entwicklern nicht einfach so Zugriff auf alle Möglichkeiten. Das direkte Aufzeichnen eines Telefongesprächs ist auf einem iPhone nicht ohne weiteres möglich.

Um das zu umgehen, verwenden einige Apps Tricks wie das Starten eines Gesprächs mit "drei Personen" (Sie, Ihr Gesprächspartner und der App-Server). Eine andere Möglichkeit ist, ein (meist kostenpflichtiges) Abonnement beim App-Entwickler abzuschließen. Im Gegenzug wird Ihnen eine Nummer zugewiesen, über die Sie Personen anrufen können. Und diese Anrufe werden dann aufgezeichnet.

Offenes Android: keine Einschränkungen

Bei Android gibt es diese Einschränkungen nicht, oder zumindest weit weniger. Hier können Sie einfach ein Telefongespräch starten und die Apps zeichnen den gesamten Ton auf, entweder automatisch, sobald das Telefonat beginnt, oder manuell, nachdem Sie einen Knopf gedrückt haben. Viele Apps sind auch einfach kostenlos, auch wenn in diesem Fall oft nicht alle Funktionen zur Verfügung stehen und/oder man Werbung sieht.

Warum nicht mit Hardware?

Wenn Sie sich nicht mit all dem herumärgern wollen, gibt es Hardware-Lösungen für die Aufzeichnung von Telefongesprächen, die natürlich etwas weniger benutzerfreundlich sind als ein einfacher Tastendruck. Dabei handelt es sich in der Regel um kleine Aufnahmegeräte, die Sie an das Haupttelefon anschließen müssen und die dann beide Seiten eines Gesprächs aufzeichnen können. Sie finden solche Geräte in Online-Shops für weniger als 20 €.

Wenn Sie überhaupt kein Geld ausgeben wollen, gibt es einen Weg, der wahrscheinlich noch einfacher ist: Schalten Sie den Lautsprecher Ihrer (internen) Telefonanlage ein und nehmen Sie das Gespräch auf diese Weise auf. Eventuell mit Ihrem Handy. Einfach und kostenlos, obwohl Sie bei dieser Methode wahrscheinlich lieber ganz alleine sind, wenn Sie vertrauliche Gespräche führen wollen.

Ist das legal?

Noch ein Wort zur Legalität der Aufnahme von Telefongesprächen. In Belgien ist es erlaubt, Telefongespräche aufzuzeichnen, wenn Sie selbst an ihnen teilnehmen. Sie müssen Ihren Gesprächspartner nicht darüber informieren, obwohl es z.B. bei Interviews angebracht ist, ihn davon in Kenntnis zu setzen. Es ist natürlich nicht erlaubt, die Aufnahmen zu verwenden, um z. B. jemanden im Nachhinein zu erpressen. Mehr dazu finden Sie auf der speziellen Monard Law Seite.

Johan

Proximus-writer.

Andere Artikel von Johan

Kategorien

 
Need help?

Questions about our offers?

An advisor is at your service